Es war ein unfairer Kampf, den du nicht gewinnen konntest. Doch du hast ihn lange, tapfer und unverzagt bis zum Schluss geführt und deinem Gegner mutig Lebenszeit abgetrotzt.

Deine Kraft und Stärke waren außergewöhnlich und du hast sie aus deinem Lebenswerk, der Tierschutzarbeit, geschöpft.

Lange Jahre hast du den Verein geleitet, der uns zusammengeführt hat, und warst sein Herz und seine Seele. Selbst wenn du von Menschen enttäuscht wurdest, warst du immer bereit, das Positive in jedem zu sehen. Es war eine schwierige Zeit, doch mit großer Voraussicht hast du den Verein durch wogende Wellen immer wieder in ruhiges Fahrwasser manövriert und sicher verankert. Mit Offenheit und Toleranz ist es dir gelungen, unterschiedliche Charaktere in der gemeinsamen Arbeit zu vereinen. Dabei musste man nicht deiner Meinung sein. Alle Ansichten durften gleichberechtigt nebeneinander stehen, denn du hast stets versucht, Dinge aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten. Und immer gab es nach einer fruchtbaren und bereichernden Diskussion eine Lösung.

Ohne dich war der Verein jedoch für uns nicht mehr derselbe, denn zu sehr entfernten sich die neuen Zielsetzungen voneinander.

Um deinen und unseren Tierschutzgedanken weitertragen zu können, haben wir den Schritt gewagt, einen neuen Verein zu gründen. Du hast große Fußspuren hinterlassen und es wird schwer werden, sie auszufüllen. Doch wir werden dieses Erbe antreten und weitermachen. Der Gedanke „Wie würde Kerstin jetzt entscheiden?“ wird uns bei unserer Arbeit begleiten und uns helfen, unseren neuen Weg zu finden.

Das Wohl der Katzen stand für dich an oberster Stelle – sogar über deinem eigenen. Tausende notleidender Schnäuzchen verdanken dir ihr Leben. Als Pflegestelle hast du so vielen den Weg in ein schönes Zuhause geebnet und sie für ihr Happy End vorbereitet. Jedes Mal fiel dir der Abschied schwer und doch hast du sie gehen lassen, um neuen nachrückenden Notfellchen eine Chance zu geben. Ob alt oder jung, ob krank oder gesund, ob scheu oder verschmust – für dich waren alle gleich liebenswert.

Doch nicht nur ihnen hast du das größte Geschenk gemacht – auch wir fühlen uns glücklich und beschenkt. Wir durften einen wundervollen Menschen kennen und schätzen lernen, der für immer einen festen Platz in unserer Erinnerung und in unserem Herzen haben wird.

Wir werden dich vermissen und deine stets fröhliche und entschlossene Stimme, die uns auf das Wunder hoffen ließ, dich nicht verlieren zu müssen.

Dein Weg endet hier – viel zu früh. Doch hinter dem Regenbogen wird er für dich weitergehen. Und dort, wo du jetzt bist, wurdest du bestimmt laut schnurrend empfangen.

Du bist – wie immer – vorausgegangen. Es ist nur ein Abschied auf Zeit und wir werden uns wiedersehen.

Wir fragen nicht, warum du gehen musstest, sondern sind dankbar, dass du da warst.