Negratin

NameNegratin
ID-NummerID 22/084
GeschlechtmÀnnlich
Geburtsdatumgeb. ca. 04/2022
RasseEKH
Farbeschwarzweiß
Eigenschaftensozial, hundevertrÀglich
HaltungsformWohnungshaltung
Krankheiten/ Handicaps

Eigentlich sollte es ein Erholungsurlaub im sĂŒdlichen Andalusien werden und durch die schöne Provinz Granada fĂŒhren. Doch Tierschutz macht keine Ferien und so wurden die ReiseplĂ€ne eines freiwilligen Tierheim-Helfers ein wenig – sagen wir – modifiziert. An einer Tankstelle mitten in einem großen BlumenkĂŒbel hatte eine Katzenmutter ihre vier Kitten (geb. ca. 04/2022) bekommen. Ein denkbar ungĂŒnstiger und bei den vielen an- und abfahrenden Autos auch sehr gefĂ€hrlicher Platz.

Ohne lange zu ĂŒberlegen und immer zum Helfen bereit, packte der junge Mann kurzentschlossen die kleine Katzenfamilie ins Auto und nahm sie mit auf seine Fahrt. Kein Wunder, dass die ReiseeindrĂŒcke durch die Provinz Granada auch auf die kleinen FellbĂŒndelchen abfĂ€rbten und ihnen zu ihren ungewöhnlichen Namen verhalfen.

Benalua wurde nach einem kleinen Ort benannt, der sich direkt am Zusammenschluss zweier FlĂŒsse befindet. Der Name Ben-al-Guad stammt von den Mauren und bedeutet „in der NĂ€he der FlĂŒsse“. In unserer kleinen Benalua fließen die beiden Fellfarben Weiß und Graugetigert zusammen und lassen die sĂŒĂŸe Maus atemberaubend hĂŒbsch aussehen.

Schwesterchen Guadix steht ihr in Liebreiz in nichts nach. Sie hat sich – auch wenn sie es ĂŒberhaupt nicht nötig hat – noch einen kleinen Schönheitsfleck auf die Nase gemalt. Benannt wurde sie nach einer Stadt im Nordosten der Provinz, die fĂŒr ihre in das weiche Gestein geschlagenen Wohnhöhlen bekannt ist.

WĂ€hrend die beiden MĂ€dels ihr Tigerfell mit weißen Akzenten schmĂŒcken, setzen die beiden Jungs auf einen klaren Schwarzweiß-Kontrast.

Monachil, benannt nach der gleichnamigen Gemeinde mit einer interessanten AusgrabungsstĂ€tte, hat ein wenig lĂ€ngeres Fell. Er ist ruhig, anhĂ€nglich und ein wenig schĂŒchtern, lĂ€sst sich aber gerne zu einem Spiel ĂŒberreden.

BrĂŒderchen Negratin will immer mittenmang dabei sein. Er verfolgt sein Pflegeherrchen auf Schritt und Tritt und seine Neugier ist ihm schon ins Gesicht geschrieben oder – besser gesagt – auf die Nase getupft. Sein Name stammt vom Embalse de Negratin, einem großen Stausee in Granada.

Die kleine Katzenfamilie durfte nach ihrer Reise bei ihrem Pflegepapa einziehen und wartet nun dort auf ein richtiges Zuhause. Die hĂŒbsche Katzenmama wurde bereits von einem deutschen Tierheim in die Vermittlung ĂŒbernommen und ist ihren Kindern damit bereits um eine PfotenlĂ€nge voraus.

FĂŒr ihre Kinder wĂŒrden wir uns sehr wĂŒnschen, wenn sie vielleicht jeweils zu zweit ihre nĂ€chste große Reise nach Deutschland antreten dĂŒrften. Auf jeden Fall sollten sie in ihrem neuen Zuhause aber einen gleichaltrigen SpielgefĂ€hrten vorfinden, denn fĂŒr ein soziales und verspieltes Katzenkind ist es unerlĂ€sslich in Gesellschaft eines weiteren Samtpfötchens aufzuwachsen.

Benalua, Guadix, Monachil und Negratin werden ihre Reise kastriert, geimpft, gechipt und auf FIV und FeLV getestet antreten und dann ihren neuen EU-Reisepass ausprobieren können.

Empfangen sollten sie im neuen Heim viele streichelnde HĂ€nde und aufregende Spiel-, Kletter- und Versteckmöglichkeiten. Da die SĂŒĂŸen perfekt sozialisiert sind, wĂŒrden sie auch KatzenanfĂ€ngern große Freude bereiten. Weitere Katzen und sogar ein katzenfreundlicher Hund wĂ€ren fĂŒr sie kein Problem.

Die Provinz Granada haben sie bereits bereist. In welche deutsche Stadt dĂŒrfen sie nun umsiedeln?

Guadix hat inzwischen in Spanien ein Zuhause gefunden. 


Benalua, Monachil und Negratin werden von einer Pflegestelle eines anderen Vereins ĂŒbernommen. Wir drĂŒcken den drei SchnĂ€uzchen fest die Daumen, dass sie schnell ein Zuhause finden.