Tiamat

NameTiamat
ID-NummerID 22/097
Geschlechtweiblich
Geburtsdatumgeb. ca. 06/2019
RasseEKH
Farbetricolor
Eigenschaftensozial
HaltungsformWohnungshaltung
Krankheiten/ Handicaps

Mitte Juni 2022 gelang es der spanischen Polizei einer grausamen Tierquälerei ein Ende zu setzen. Ein Tierkrematorium hatte den entscheidenden Hinweis geliefert, nachdem regelmäßig komplett ausgeblutete Hunde und Katzen dort abgegeben worden waren. Auf einem abgelegenen Bauernhof wurde jahrelang eine illegale Tierblutbank betrieben. Die Tiere wurden dort unter unvorstellbaren Haltungsbedingungen zusammengepfercht und als Blutspender missbraucht. Das unter unhygienischen Bedingungen entnommene Blut wurde an Tierkliniken und Tierarztpraxen im In- und Ausland geliefert und damit ein Millionengeschäft gemacht. 300 Tiere – Hunde, Katzen und Kaninchen – konnten beschlagnahmt und auf verschiedene Tierschutzorganisationen verteilt werden.

Alle Tiere befanden sich in einem katastrophalen Gesundheits- und Ernährungszustand und mussten intensiv behandelt und gepflegt werden. Und leider kam für einige die Rettung zu spät.

Die hübsche Tiamat (geb. ca. 06/2019) konnte sich körperlich zum Glück recht schnell von den Strapazen erholen. Ihre zarte Katzenseele hat jedoch ein schweres Trauma erfahren. Für Tiamat war die illegale Blutbank eine Hölle, in der Hunger, Durst, Schmerzen, unvorstellbare Angst und der drohende Tod allgegenwärtig waren. Diese negativen Erfahrungen und ihre pure Angst, wieder gequält zu werden, machen es ihr schwer, Menschen zu vertrauen. Sie wird viel Zeit benötigen, um zu erfahren, dass es auch ganz andere Menschen gibt. Menschen, die ihr nicht weh tun, sondern liebevoll und gut zu ihr sind.

Auf ihrem Therapieplan stehen daher keine Untersuchungen oder Medikamente, sondern ruhige Zusprache. Unser Partnertierheim hat Helferinnen, die sich solch traumatisierter Tieren annehmen, sich ins Gehege setzen und einfach ganz ruhig mit ihnen sprechen. Ohne sich in irgendeiner Form aufzudrängen, sind sie einfach da, damit sich die ängstlichen Katzen an die Anwesenheit von Menschen gewöhnen und lernen können, dass nichts Schlimmes passiert.

Dies sollte auch genau der Fahrplan im neuen Zuhause sein, das Tiamat so dringend benötigt, um sich in geborgener Umgebung schneller öffnen zu können. Hier sind liebe Menschen gefragt, die sich der wundervollen Aufgabe widmen möchten, einem geschundenen Katzenseelchen wieder Zuversicht zu schenken. Tiamat faucht noch, wenn man sich ihr nähert – ein Zeichen großer Angst. Daher sollte man Tiamat am besten selbst ihr Tempo bestimmen lassen, damit sie langsam Schritt für Schritt aus ihrer Angst herausfindet.

Tiamat ist nach einer babylonischen Göttin benannt, die aus dem Meer stammt und Himmel und Erde erschaffen hat. Wie ihre göttliche Namensvetterin liebt auch unsere empfindsame Tiamat (momentan noch) die Abgeschiedenheit und zieht sich am liebsten in Kuschelhöhlen zurück. Diese sollten auch in ihrem neuen Zuhause vorhanden sein, damit Tiamat immer sichere Rückzugsmöglichkeiten findet, die ihr die Basis für eine Vertrauensbildung bieten. Ein vernetztes Fenster oder gar ein gesicherter Balkon können Tiamat sicherlich schneller aus der Reserve locken.

Ihr wundervolles Tricolorfell ist in zarten Pastelltönen gehalten und könnte direkt einer impressionistischen Kreidezeichnung entspringen. Die liebliche Farbgebung setzt Tiamats grasgrüne Augen besonders in Szene. Nur der traurige Blick muss noch einem glücklichen Strahlen weichen.

Tiamat ist eine sehr soziale Katze, die mit mehreren Schicksalsgenossen zusammen in einem Gehege lebt. Auch wenn sie ausgesprochen verträglich ist, sollte sie nicht in eine zu große Katzengruppe integriert werden, damit sie mit ihrer zurückhaltenden Art nicht in der Menge untergeht und zu kurz kommt. Ein freundliches und sehr menschenbezogenes Samtpfötchen, das ihr bei ihrer Hausaufgabe, Menschen zu vertrauen, Nachhilfeunterricht geben und ihr ein inniges Zusammenleben vormachen könnte, wäre für Tiamat die perfekte Gesellschaft.

Die Reise nach Deutschland, die Tiamat kastriert, geimpft, gechipt und negativ auf FIV und FeLV getestet antreten wird, wird Tiamat sicherlich ängstigen und dazu führen, dass sie sich anfangs viel zurückzieht. Doch sie ist ihre Investition in eine glückliche Zukunft.

Möchten Sie unserer pelzigen Schöpfungsgöttin zeigen, dass zwischen Hölle und Himmel die Erde liegt, auf der man ein wunderbares Leben führen kann?

Tiamat freut sich auch auf liebe Paten, die ihre Versorgung finanziell unterstützen.