Askar

NameAskar
ID-NummerID 22/096
Geschlechtmännlich
Geburtsdatumgeb. ca. 06/2018
RasseEKH
Farbegrau getigert
Eigenschaftensozial
HaltungsformWohnungshaltung
Krankheiten/ Handicaps

Mitte Juni 2022 gelang es der spanischen Polizei einer grausamen Tierquälerei ein Ende zu setzen. Ein Tierkrematorium hatte den entscheidenden Hinweis geliefert, nachdem regelmäßig komplett ausgeblutete Hunde und Katzen dort abgegeben worden waren. Auf einem abgelegenen Bauernhof wurde jahrelang eine illegale Tierblutbank betrieben. Die Tiere wurden dort unter unvorstellbaren Haltungsbedingungen zusammengepfercht und als Blutspender missbraucht. Das unter unhygienischen Bedingungen entnommene Blut wurde an Tierkliniken und Tierarztpraxen im In- und Ausland geliefert und damit ein Millionengeschäft gemacht. 300 Tiere – Hunde, Katzen und Kaninchen – konnten beschlagnahmt und auf verschiedene Tierschutzorganisationen verteilt werden.

Alle Tiere befanden sich in einem katastrophalen Gesundheits- und Ernährungszustand und mussten intensiv behandelt und gepflegt werden. Und leider kam für einige die Rettung zu spät.

Askar (geb. ca. 06/2018) hatte Glück. Er gehörte zu den Katzen, die vor dem sicheren Tod bewahrt werden konnten.

Der Name Askar stammt aus dem Arabischen und bedeutet „Armee“. Eine solche war fast auch notwendig, um gegen die skrupellosen Tierquäler anzukommen.

Askar war wie alle Katzen klapperdürr und stark erkältet und musste erst einmal eine Behandlungszeit in der Tierklinik durchstehen. Doch trotz der Untersuchungen und Medikamente war das für ihn, verglichen mit vorher, der reinste Spaziergang. Askars Gesundheitszustand besserte sich zusehends und von der schweren Erkältung ist nur noch ein ganz leises Atemgeräusch mithilfe eines Stethoskops wahrnehmbar.

An seiner Figur muss er noch ein wenig arbeiten, denn bei seiner großen Statur würde ihm das eine oder andere Gramm mehr auf den Rippen gut zu Gesicht stehen. Doch das ist ja nichts, was ein gut gefüllter Napf mit hochwertigem Futter nicht beheben könnte.

Askar ist bereits jetzt eine imposante Erscheinung. Seine Größe und majestätische Haltung machen ihn zu einem wahren Königstiger. Die Tigerzeichnung ist mit dem Kontrast von schwarzem Muster auf goldschimmerndem Grund wunderschön und die edle Stirn wird von einem ausgeprägten „Wildkatzen-M“ geschmückt und komplettiert das echte Raubkatzen-Outfit. Wenn Askar erst einmal wieder zur vollen Pracht aufgepäppelt ist, wird man glauben, ihn mit „Euer Majestät“ ansprechen zu müssen.

Doch Askar hat keinerlei königliche Allüren. Er ist eher der nette und unkomplizierte Junge von Nebenan. Verspielt ist er nicht so sehr, dafür aber umso neugieriger. Mit seinem klugen und aufmerksamen Blick entgeht ihm so schnell nichts Wichtiges. Diesen würde er gerne auch aus einem abgenetzten Fenster richten, um Vögel (und Nachbarn) zu beobachten. Und ein richtiger Rundumblick auf einem gesicherten Balkon wäre für unseren neugierigen Schatz das Paradies.

Außen wild – innen mild. Askars Wildkatzenlook darf nicht über seinen sanften Charakter hinwegtäuschen. Unser Tiger ist nämlich ein bekennender Schmuser und lässt sich gerne sein hübsches Fellchen durchkraulen. Seinen Thron würde er am liebsten auf einem Schoss einnehmen. Sogar auf den Arm darf man ihn heben und das ist nach allem, was er erleben musste, ein großer Vertrauensbeweis.

Askar hat keinerlei Probleme sich auch in eine große Katzengruppe friedlich und sozial einzufügen und sollte daher unbedingt auch im neuen Zuhause kätzische Gesellschaft erhalten.

Seine große Reise in ein wundervolles Zuhause, das er mehr als verdient hat, wird er kastriert, geimpft, gechipt und negativ auf FIV und FeLV getestet antreten und seinen EU-Reisepass hat er natürlich auch dabei.

Wo findet der König der Tiger sein neues Königreich?

Askar freut sich auch über liebe Paten, die seine Versorgung finanziell unterstützen.