Jaino

NameJaino
ID-NummerID 24/022
Geschlechtmännlich
Geburtsdatumgeb. ca. 06/2016
RasseEKH
Farbegrauweiß getigert
Eigenschaftensozial
HaltungsformWohnungshaltung
Krankheiten/ Handicaps

Mitte Juni 2022 gelang es der spanischen Polizei einer grausamen Tierquälerei ein Ende zu setzen. Ein Tierkrematorium hatte den entscheidenden Hinweis geliefert, nachdem regelmäßig komplett ausgeblutete Hunde und Katzen dort abgegeben worden waren. Auf einem abgelegenen Bauernhof wurde jahrelang eine illegale Tierblutbank betrieben. Die Tiere wurden dort unter unvorstellbaren Haltungsbedingungen zusammengepfercht und als Blutspender missbraucht. Das unter unhygienischen Bedingungen entnommene Blut wurde an Tierkliniken und Tierarztpraxen im In- und Ausland geliefert und damit ein Millionengeschäft gemacht. 300 Tiere – Hunde, Katzen und Kaninchen – konnten beschlagnahmt und auf verschiedene Tierschutzorganisationen verteilt werden.

Alle Tiere befanden sich in einem katastrophalen Gesundheits- und Ernährungszustand und mussten intensiv behandelt und gepflegt werden. Und leider kam für einige die Rettung zu spät.

Jaino (geb. ca. 06/2016) wurde von einem befreundeten Tierheim unseres Partnertierheims aufgenommen. Während „unsere“ Blutbankkatzen mittlerweile alle ein Zuhause gefunden haben, wartet der arme Jaino nach bald zwei Jahren immer noch auf sein Glück.

Die schlimme Zeit in der Blutbankhölle hat in Jainos empfindsamer Seele tiefe Spuren hinterlassen. Nach einem Jahr begann er langsam zu begreifen, dass ihm im Tierheim nichts Böses mehr widerfahren würde, doch reicht sein Vertrauen immer noch nicht aus, um sich richtig zu öffnen. Ein Teufelskreis, denn er verkrümelt sich an den Besuchstagen lieber in den Hintergrund, um nicht gesehen zu werden. Doch gesehen werden muss er, um endlich ein Zuhause zu bekommen, wo seine Seele verheilen kann und er all die Albträume und furchtbaren Erlebnisse vergisst.

Für unseren unentdeckten Schatz suchen wir liebe und sehr geduldige Menschen, die bereit sind, mit Jaino ganz langsam den Weg zu einem glücklichen Katzenleben zu gehen – Schritt für Schritt. Sein neues Zuhause sollte ruhig sein und feste Bezugspersonen sollten ihm Stabilität und Geborgenheit geben. Für Kinder oder Katzenanfänger ist Jaino nicht geeignet. Hier sind zartes Fingerspitzengefühl und die Bereitschaft, sich auf ein traumatisiertes Tier einzustellen, gefragt. Doch dieser Aufgabe muss man sich nicht alleine stellen, sondern kann sich von netten Samtpfötchen helfen lassen. Jaino liebt die Gesellschaft von Artgenossen und fühlt sich in deren Mitte sicher. Mindestens ein Kumpelchen, besser noch mehrere, könnten Jaino bei der Eingewöhnung helfen und ihm zeigen, dass man den richtigen Menschen durchaus vertrauen kann. Für Jaino wäre es perfekt, einfach in einer kleinen Gruppe mitlaufen zu können, ohne dass jemand eine Erwartungshaltung an ihn stellt. Ohne Druck und Stress und in seinem individuellen Tempo, wird bei Jaino der Knoten platzen.

Jaino sollte die Möglichkeit bekommen, sich zurückziehen zu können. Gemütliche Kuschelhöhlen laden dazu ein, sich richtig zu entspannen und nicht das Gefühl zu haben, auf dem Präsentierteller zu sitzen. Im Tierheim hält sich Jaino gerne im Außengehege auf. Ein abgenetzter Balkon wäre für Jaino ganz wunderbar, um frische Luft zu schnuppern, die warmen Sonnenstrahlen zu genießen, Insekten und Vögel zu beobachten und all seine Sorgen und Ängste zu vergessen.

Unser Tigerchen hat sich zu einem wahren Prachtkerl gemausert. Mit seinen grünen Augen und dem bezaubernd dicken Katerkopf ist er ein ganz Hübscher. Nur der traurige Blick steht ihm nicht gut zu Gesicht. Aber das soll sich ja nun schnellstens ändern.

Jaino hat bereits alle Reisevorbereitungen brav getroffen und ist kastriert, geimpft, negativ auf FIV und FeLV getestet, mit einem Microchip gekennzeichnet und einem EU-Heimtierausweis ausgestattet. Wenn Jaino wüsste, dass er liebevoll empfangen wird, hätte er sicherlich nicht so viel Bammel vor der Reise ins Ungewisse. Anfangs wird er daher erst einmal sehr schüchtern sein.

Zeigen Sie ihm, dass seine Sorgen unbegründet sind.

Jaino freut sich auch über liebe Paten, die seine Versorgung finanziell unterstützen.