Madcool

NameMadcool
ID-NummerID 23/092
GeschlechtmÀnnlich
Geburtsdatumgeb. ca. 05/2023
RasseEKH
Farbegrau getigert
Eigenschaftensozial, hundevertrÀglich
HaltungsformWohnungshaltung
Krankheiten/ Handicaps

Ab in den MĂŒll. So erging es sechs jungen KĂ€tzchen, die in einer Obstkiste neben einem MĂŒllcontainer abgestellt wurden. Eine ebenso feige wie leider ĂŒbliche Praxis, sich unerwĂŒnschter Tiere zu entledigen. Bei aller Wut, die in solchen Momenten in einem aufsteigt, muss man allerdings dankbar sein, dass die Kitten „nur“ neben und nicht in der MĂŒlltonne gelandet sind.

Zum GlĂŒck waren die Kleinen von der fremden Umgebung so beeindruckt, dass sie nicht auf die gefĂ€hrliche Idee kamen, aus der Kiste zu klettern und sich mal umzuschauen. So konnten Tierheimmitarbeiter die sĂŒĂŸen FrĂŒchtchen bequem zum Auto tragen und die Fahrt ins Tierheim antreten.

Von dem Empfang, der ihnen in der Tierklinik bereitet wurde, war keiner von ihnen begeistert. Abgehört zu werden, ohne dass man schnurren darf, ein kaltes GerĂ€t im Öhrchen, ein Fieberthermometer im Po, eine scheußliche Paste im MĂ€ulchen – wo waren sie denn hier hingeraten? Doch der obligatorisch durchgefĂŒhrte Checkup stellte die Ampel auf GrĂŒn fĂŒr den Umzug in eine Pflegestelle.

Und hier warteten weiche Kuschelbettchen, ein großer Kletterbaum, leckeres Fresschen, ganz viel Spielzeug und das allerbeste – Streicheleinheiten. Herrlich! Ja, so lĂ€sst es sich leben.

ZunĂ€chst hatten die Geschwisterchen Alrumbo, Bombastic, Coachella, Madcool, Primavera und Sonorama (geb. ca. 05/2023) ein Zimmer fĂŒr sich, um erst einmal richtig anzukommen. Doch die Neugier, was sich wohl hinter der TĂŒr verbergen wĂŒrde, wurde immer grĂ¶ĂŸer. Und das Betreten des Zimmers, ohne dass einer entwischte, immer schwieriger, besonders dann, wenn man die vielen FutternĂ€pfchen hineinbugsieren musste. So war es fĂŒr alle Beteiligten eine Entspannung, als die TĂŒr sich endlich öffnete und sich fĂŒr das muntere Sextett eine große neue Welt auftat.

FĂŒr alle Beteiligten? Die Katzen und der Hund der Pflegestelle wurden von dem neugierigen Gewusel förmlich ĂŒberrannt. Doch als erfahrene Pflegestellentiere machten sie gutmĂŒtig gute Miene zum anstrengenden Spiel, denn die Zeiten ruhiger Nickerchen waren vorbei. Vielleicht wĂŒnschen sie sich heimlich, dass die muntere Rasselbande schnell ein eigenes Zuhause findet, und diesem Wunsch können wir uns nur anschließen.

Der kurze Zwischenstopp im MĂŒll hinterließ bei den sechs KĂ€tzchen glĂŒcklicherweise keinerlei negative Spuren in ihrer Katzenseele. Und auch vorher waren sie offensichtlich gut versorgt worden. So konnten die Samtpfötchen ganz unbelastet und vertrauensvoll in ihr Leben starten. Allesamt sind sie kittentypisch verspielt, neugierig und anhĂ€nglich und bereiten ihrem Pflegefrauchen viel Freude. Nachts erstĂŒrmen sie das Bett und kuscheln sich gerne mit dazu. Und tagsĂŒber sind sie immerzu beschĂ€ftigt, jeden Winkel zu erkunden und gemeinsam neue Streiche auszuhecken. Das Wort „Ordnung“ halten sie fĂŒr komplett ĂŒberbewertet, denn zum Wegwerfen ist ein großartiger Pappkarton viel zu schade. Zeitschriften rascheln sehr viel besser, wenn man sie auf dem Fußboden verteilt und Fernbedienungen, Kugelschreiber und PapiertaschentĂŒcher haben ja wohl auf einem Tisch nichts zu suchen.

3 MĂ€dchen und 3 Jungen – wie eine beliebte Fernsehserie aus den frĂŒhen 70igern – das sind:

Coachella, ein bildhĂŒbsches platinfarbenes TigermĂ€uschen, das die personifizierte Neugierde ist und wirklich ĂŒberall ihre sĂŒĂŸe Nasenspitze hineinstecken muss.

Primavera, eine supersĂŒĂŸe Tigerin, die sehr lebhaft und verspielt ist und frischen FrĂŒhlingswind ins Haus wirbelt.

Sonorama, attraktiv grauweiß getigert und wie ihre Schwester sehr verspielt. Sie weiß aber auch die ruhigen Schmusestunden sehr zu schĂ€tzen.

Katerchen Alrumbo, ein silbergraues Tigerchen mit weißen Akzenten. Er ist der vorsichtigste der Truppe und schaut erst einmal, was seine Geschwisterchen so machen. Beim Schmusen ist er aber sofort dabei.

Bombastic hat seinen Klangkörper in ein grauweiß getigertes Pelzchen gehĂŒllt. Bombastisch ist nicht nur seine Lebensfreude, sondern vor allen Dingen sein lautes Schnurren.

Und Madcool – der Name ist Programm. Der freche Grautiger ist immer aktiv, unerschrocken und total lustig.

FĂŒr unser Sixpack ist es unerlĂ€sslich, einen gleichaltrigen SpielgefĂ€hrten zu bekommen, denn eine Einzelhaltung verbietet sich fĂŒr Katzenkinder komplett. Auch Ă€ltere oder ruhige Katzen hĂ€tten nicht viel Freude an einem munteren Katzenkind und umgekehrt wĂ€re es fĂŒr den Jungspund viel zu langweilig. Daher wĂŒrden unsere sechs SchĂ€tzchen gerne zu zweit ins Abenteuer „Neues Zuhause“ starten. Dort dĂŒrfen natĂŒrlich gerne auch andere Katzen und sogar ein katzenfreundlicher Hund leben. Und natĂŒrlich nette Menschen, mit denen man schmusen und kuscheln kann.

SpielplĂ€tze drinnen wie auch draußen auf einem gesicherten Balkon, lassen 6 kleine Katzenherzchen höherschlagen. Und mit der Ordnung muss man es nicht ĂŒbertreiben
.

Bis der Tag der Abreise gekommen ist, mĂŒssen unsere kleinen Abenteurer sich noch ein wenig vorbereiten, damit sie dann kastriert, geimpft, auf FIV und FeLV getestet und mit einem Mikrochip versehen, sich auf den Weg machen können.

Vielleicht ja zu IHNEN?

Alrumbo, Bombastic, Coachella, Madcool, Primavera und Sonorama freuen sich auch ĂŒber liebe Paten, die ihre Versorgung finanziell unterstĂŒtzen.