Oslo

NameOslo
ID-NummerID 24/033
GeschlechtmÀnnlich
Geburtsdatumgeb. ca. 06/2023
RasseNorweger-Mix
Farbeschwarzweiß
Eigenschaftensozial, hundevertrÀglich
HaltungsformWohnungshaltung
Krankheiten/ Handicaps

In einer Wohnsiedlung, unweit eines befreundeten Tierheims, zog eine Katzenmutter ihre Jungen auf. Eines Tages verschwand sie und ließ zwei kleine plĂŒschige FellbĂ€llchen zurĂŒck. Aufmerksame und tierliebe Anwohner informierten zum GlĂŒck die Tierheimmitarbeiter und so konnten Oslo und seine Schwester Pandy (geb. ca. 06/2023) wohlbehalten in die Obhut des Tierheims aufgenommen werden.

WĂ€hrend Pandy sehr offen und zugĂ€nglich war und bereits nach kurzer Zeit ein Zuhause fand, tat sich der kleinere und zartere Oslo deutlich schwerer, sich an die neuen LebensumstĂ€nde und die fremden Menschen zu gewöhnen. Um ihm dies zu erleichtern, durfte Oslo auf eine Pflegestelle ziehen, wo er sich voll und ganz auf eine Bezugsperson konzentrieren konnte. Mit viel Geduld und Liebe kĂŒmmerte sich das Pflegefrauchen um den kleinen Hasenfuß, der schließlich seinen ganzen Mut zusammennahm und ein zartes Vertrauensband knĂŒpfte, das von Tag zu Tag stĂ€rker wurde. Inzwischen ist daraus ein unzerreißbares dickes Tau geworden und aus Oslo ein menschenbezogenes und zugĂ€ngliches Katerchen. WĂ€hrend er sich anfangs gerne im Kleiderschrank versteckte, genießt er heute voller Inbrunst die Spiel- und Kuschelstunden, als wĂ€re es niemals anders gewesen.

Aber auch den anderen Katzen auf der Pflegestelle gebĂŒhrt ein großes Lob. Sie nahmen den kleinen Angstfaucher in ihre Gruppe auf und brachten ihm das Einmaleins im Zusammenleben mit Menschen bei. Oslo hatte bislang nur seine halbwilde Mutter als Vorbild und orientierte sich nun an entspannten und anhĂ€nglichen Hauskatzen. Oslo war ein gelehriger MusterschĂŒler und schloss die Katzenschule mit Bestnoten ab. Auch aus Sicht der erwachsenen Katzen war Oslo ein ĂŒberaus angenehmes Katzenkind. NatĂŒrlich mĂŒssen kleine KĂ€tzchen spielen und sich austoben und Ă€ltere Katzen können davon mitunter sehr genervt sein. Aber Oslo akzeptierte ohne Diskussionen die ihm gesetzten Grenzen und fĂŒgte sich völlig unproblematisch in die Gruppe ein. Diese besteht nicht nur aus Katzen, sondern auch aus einem Hund, der mindestens zehn Köpfe grĂ¶ĂŸer als Oslo ist. Diesen kleinen feinen Unterschied scheint Oslo nicht zu registrieren, denn der Hund ist genauso sein Freund, wie seine Artgenossen.

Oslos Vorfahren stammten offensichtlich aus dem hohen Norden. Daher wurde Oslo nach der Hauptstadt des Landes benannt, das diesen Langpelzen ihren Namen gab. Oslo ist ein außergewöhnlich HĂŒbscher mit einem wundervoll kontrastreichen Schwarzweißfellchen. Und um seiner Kuss-Schnute einen besonderen Akzent zu verleihen, trĂ€gt er ein schwarzes Herz am SchnĂ€uzchen.

Wie sollte nun Oslos Traumzuhause aussehen? Oslo wĂŒnscht sich liebe Menschen, die ihm ein wenig Eingewöhnungszeit gönnen, denn zu Beginn kann es gut sein, dass er erst einmal ein wenig fremdelt. Dann sollten sie aber richtig viel schmusen, kuscheln und mit ihm spielen. VernĂŒnftige Kinder könnten diesen Part gerne ĂŒbernehmen und sich fĂŒr Oslo spannende BeschĂ€ftigungen ausdenken. Artgenossen sind fĂŒr Oslo so wichtig, wie die Luft zum Atmen. Eine kleine Katzengruppe wĂ€re toll, denn er blĂŒht in der Gesellschaft anderer Katzen regelrecht auf. Und natĂŒrlich dĂŒrfte auch gerne wieder ein katzenfreundlicher Hund mit von der Partie sein, den Oslo vermutlich wieder fĂŒr eine große Katze halten wird.

Wie alle NordmĂ€nner lĂ€sst sich auch Oslo gerne den Wind um die Nase wehen. Ein abgenetzter Balkon als Outdoorspielplatz wĂŒrde Oslo mit Sicherheit richtig gut gefallen.

Oslo ist bereits kastriert, geimpft, negativ auf FIV und FeLV getestet und mit einem Mikrochip gekennzeichnet. Mit seinem EU-Heimtierausweis im Rucksack möchte er sich nun in Richtung Norden auf den Weg machen. Aber nicht zurĂŒck nach Norwegen, sondern fĂŒr einen Dauer-Stopp nach Deutschland.

Oslo freut sich auch ĂŒber liebe Paten, die seine Versorgung finanziell unterstĂŒtzen.