Pisto

NamePisto
ID-NummerID 23/116
GeschlechtmÀnnlich
Geburtsdatumgeb. ca. 05/2023
RasseEKH
Farberot getigert
Eigenschaftensozial, hundevertrÀglich
HaltungsformWohnungshaltung
Krankheiten/ Handicaps

Das war noch einmal GlĂŒck im UnglĂŒck. Das UnglĂŒck bestand darin, dass wieder ein ganzer Wurf Kitten achtlos und ignorant auf die Straße gesetzt wurde, aus Feigheit, wenigstens den Gang ins Tierheim anzutreten und die Kleinen dort abzugeben. Das GlĂŒck war, alle FĂŒnf retten zu können, bevor eines der KĂ€tzchen den großen Gefahren des Madrider Straßenverkehrs zum Opfer fallen konnte. Die fremde Umgebung hatte das kleine Quintett soweit eingeschĂŒchtert, dass sie sich dicht zusammenkauerten und auch relativ problemlos einfangen ließen.

Im Tierheim angekommen, mussten die MĂ€dels Chiquitita und Frida und ihre BrĂŒderchen Cheeto, Lio und Pisto (geb. ca. 05/2023) erst einmal die medizinische Eingangsuntersuchung ĂŒber sich ergehen lassen. Begeisterung sieht angesichts von einem Fieberthermometer im Po, einer Entwurmungspaste im MĂ€ulchen und Tropfen im Auge allerdings anders aus. Ein wenig versöhnt war die Rasselbande, als sie sich zwar in einer QuarantĂ€nebox, aber doch zumindest mit weichen Bettchen und lecker gefĂŒllten FressnĂ€pfen wiederfand. Und getreu dem Motto „geteiltes Leid ist halbes Leid“ war die langweilige QuarantĂ€nezeit zu fĂŒnft doch ganz gut zu ertragen.

Als Belohnung winkte eine Pflegestelle, die die Geschwisterchen liebevoll umsorgte und auf ein schönes Katzenleben vorbereitete. Die Zeiten der Ruhe war mit den fĂŒnf Rackern allerdings vorbei. Einen Sack Flöhe zu hĂŒten, wĂ€re einfacher gewesen. Von Tag zu Tag erweiterte sich der Aktionsradius und schließlich wurde die gesamte Wohnung in Beschlag genommen. Kein Winkel, in dem man nicht ein neugieriges KĂ€tzchen vorfand, kein Gegenstand, der nicht auf Spieltauglichkeit bepfötelt wurde, kein Schoß, der nicht sofort besetzt wurde und auch das Bett bot nun deutlich weniger Platz als frĂŒher
..

Doch dem bunten und fröhlichen Treiben zuzuschauen, entschĂ€digte fĂŒr alle MĂŒhen.

Feuerpelzchen Cheeto wurde nach dem gleichnamigen Snack benannt. Die orangefarbenen Mais-Puff-StĂ€bchen passen nicht nur farblich gut zu seinem Fellchen, sie verraten auch seine grĂ¶ĂŸte Leidenschaft – das Essen. Cheeto ist ein gemĂŒtlicher Kater, böse Zungen wĂŒrden ihn vielleicht einen kleinen Faulpelz nennen. Doch wenn es Fresschen gibt, ist mit Sicherheit er der erste am Napf. Na und? Cheeto schmeckt es halt gut!

BrĂŒderchen Lio, dessen Name „Löwe“ bedeutet, hat tatsĂ€chlich das Herz eines Löwen. Er ist der Mutigste der Truppe und immer fĂŒr ein Abenteuer zu haben. Lio hĂ€tte allerdings auch gut „Hund“ heißen können. Er verfolgt einen auf Schritt und Tritt und ist ein treuer Begleiter.

Pisto, der dritte Bub im Bunde, wurde nach einem bekannten spanischen Gericht benannt, das aus vorwiegend roten GemĂŒsen zubereitet wird. Pisto ist etwas schĂŒchterner und braucht ein Weilchen, bis er Vertrauen fasst. Er ist ein extrem soziales und vertrĂ€gliches Katerchen.

Auch Schwesterchen Chiquitita (span. = kleines MĂ€dchen) trĂ€gt wie die Jungs rote Haare. Sie ist sehr sanftmĂŒtig und ruhig und auch ihr kleines Katzenherz muss man am Anfang erst erobern.

TigermĂ€uschen Frida durchbricht das rote Farbkonzept des Quintetts, wobei auch sie nicht auf rote Farbakzente in ihrem bezaubernden Streifenfell verzichtet. Der Name Frida bedeutet „Friede“ und ist hier Programm. Frida ist ein sehr freundliches und anschmiegsames KĂ€tzchen und vertrĂ€gt sich mit jedem.

Die Qual der Wahl kann man etwas abmildern, indem man sich fĂŒr zwei Geschwister entscheidet. Denn wie alle jungen KĂ€tzchen eignen sich Cheeto, Chiquitita, Frida, Lio und Pisto so gar nicht fĂŒr eine Einzelhaltung. Sie möchten nach Herzenslust spielen, kuscheln und alles zusammen machen, was man als Katze halt so machen muss. Ansonsten sollte zumindest ein ungefĂ€hr gleichaltriges KĂ€tzchen im neuen Zuhause warten.

Menschen, egal ob groß oder klein sind unseren Rotschöpfchen sehr willkommen. Und wenn sie richtig toll streicheln, kraulen und mitspielen, umso besser. Auch ein katzenfreundlicher Hund wĂ€re Willkommen, denn auf der Pflegestelle haben sie einen Hund kennengelernt.

Neben vielen Spiel- und Klettermöglichkeiten wĂŒrden sich die fĂŒnf auch sehr ĂŒber einen abgenetzten Balkon freuen. Frische Luft zu schnuppern, Vögel zu beobachten und sich die Sonne auf das Pelzchen scheinen zu lassen, wĂ€re absolut herrlich.

Leider mussten unsere Rotschöpfchen, nachdem sie aus dem Gröbsten heraus waren, ihr kleines Zwischen-Paradies in der Pflegestelle fĂŒr jĂŒngere Kitten rĂ€umen und wieder zurĂŒck ins Tierheim ziehen. Daher suchen sie nun noch sehnlicher ein eigenes Zuhause.

Cheeto, Chiquitita, Frida, Lio und Pisto haben sich auf ihr Zuhause bestens vorbereitet. Sie sind bereits kastriert, geimpft, gechippt und negativ auf FIV und FeLV getestet. Jeder hat einen EU-Reisepass bekommen und eigentlich wĂŒrden sie nun gerne in den Reisebus einsteigen.

Rot ist die Farbe der Liebe – und liebhaben muss man einfach alle FĂŒnf!

Cheeto, Chiquitita, Frida, Lio und Pisto freuen sich auch ĂŒber liebe Paten, die ihre Versorgung finanziell unterstĂŒtzen.