Henares

NameHenares
ID-NummerID 22/149
Geschlechtmännlich
Geburtsdatumgeb. ca. 11/2017
RasseEKH
Farbegrau getigert /weiß
Eigenschaftensozial
HaltungsformWohnungshaltung
Krankheiten/ Handicaps

Ein ungewöhnlicher Kunde lief plötzlich durch einen kleinen Friseursalon und war sichtlich irritiert durch die fremde Umgebung. Der Friseur war es nicht minder, denn Vierbeiner gehörten für gewöhnlich nicht zu seiner Stammkundschaft. Zu dem kleinen Katerchen gehörte eine leere Einkaufstasche, in der er in das Geschäft geschmuggelt und dort ausgesetzt wurde. Sollen sich doch andere um das unerwünschte Tier kümmern. Zum Glück tat der Ladeninhaber genau dies und informierte unsere Tierschutzkollegen, die Henares (geb. ca. 11/2017) abholten und mit ins Tierheim nahmen.

Manche Katzen erhalten sehr tiefgründige Namen. Henares wurde schlicht nach seinem Fundort in Alcalá de Henares, einer kleinen Stadt östlich von Madrid benannt, durch die der namensgebende Fluss Henares fließt.

Auch wenn ein Weißtiger für viele Menschen zu unscheinbar daherkommt, so hatte Henares mit seiner flotten (Europäisch-) Kurzhaarfrisur einen Friseurbesuch nicht nötig. Und normalerweise verfügen Katzen mit ihrer rauen Zunge über die weltbeste Bürste und verleihen selbst ihrem Haarkleid Glätte und Glanz. Doch Henares war nicht nur rappeldünn, sondern hatte ein stark entzündetes Mäulchen und auch schon einige Zähne verloren. Die Fellpflege und auch das Fressen waren offensichtlich für ihn viel zu schmerzhaft, so dass er behandelt wurde und in eine Pflegestelle umziehen durfte, wo er sich mittlerweile auch schon wieder putzt.

Leider sind die Pflegestellen momentan genauso überfüllt, wie das Tierheim. Das Pflegefrauchen hat kaum Zeit, sich um Henares zu kümmern und ihn einzugewöhnen. Dennoch zeigt sich Henares sehr freundlich und zugänglich und lässt sich gerne streicheln. Mit etwas mehr Zeit und Aufmerksamkeit wäre der süße Tiger schon längst ein richtiger Kampfschmuser.

Henares hat einen ruhigen Charakter und fügt sich perfekt in den Haushalt ein. Auch mit den vielen dort lebenden Artgenossen hat er keine Probleme. Selbst wenn er angefaucht wird, reagiert er ruhig und keineswegs aggressiv und geht friedlich jedem Streit aus dem Weg. Er zieht sich dann einfach zurück.

In seinem neuen Zuhause wären ihm nette Samtpfötchen, die wie er selbst eher sanftmütig und ausgeglichen sind, sicherlich sehr willkommen. Auf dominante Platzhirsche kann er aber verzichten.

Zu Menschen ist er sehr lieb und man bekommt mit Henares einen ganz wunderbaren und ausgeglichenen Hausgenossen. Für seine drei Hobbys Schmusen, Schnurren und Kuscheln sollte man sich allerdings ein wenig Zeit nehmen und ihm dafür einen bequemen Schoßplatz anbieten.

Henares ist bereits kastriert, geimpft, gechipt, negativ auf FIV und FeLV getestet und sein Reisepass wartet schon darauf, endlich zum Einsatz zu kommen.

„Hast du eine Pechsträhne, färbe sie um!“

Wer verwandelt Henares Tigerpelz in lauter Glückssträhnchen?

Henares freut sich auch über liebe Paten, die seine Versorgung finanziell unterstützen.