Muffin

NameMuffin
ID-NummerID 22/021
Geschlechtweiblich
Geburtsdatumgeb. ca. 04/2021
RasseEKH
Farbeschildpatt
Eigenschaftensozial
HaltungsformWohnungshaltung
Krankheiten/ Handicaps

Animal Hoarding fügt Tieren großes Leid zu. Gepaart mit dem Diogenes-Syndrom, einer psychischen Störung, bei der die betroffenen Menschen ihre eigene Pflege und Versorgung und die ihres Zuhauses massiv vernachlässigen, schafft es für Mensch und Tier eine unzumutbare Hölle. Leider wurde von den Haltern keine Hilfe von außen zugelassen, so dass letztlich die Polizei eingreifen und das Haus räumen musste.

Die evakuierten Tiere wurden an mehrere Tierschutzvereine verteilt und auch unser spanisches Partnertierheim nahm viele von ihnen auf.

Über die genaue Vorgeschichte der Katzen ist nichts bekannt, aber es bleibt zu befürchten, dass einige vermutlich ihr ganzes Leben in Dreck, Müll und Vernachlässigung verbringen mussten. Entsprechend tiefe Furchen haben diese furchtbaren Zustände auch in den zarten Katzenseelen hinterlassen.

Alle Katzen waren sehr traumatisiert und hochängstlich. Aber dennoch zeigte keine von ihnen Zeichen von Aggressivität oder Abwehr wie Fauchen, Knurren oder Kratzen. Sie versuchten sich einfach ganz klein und unsichtbar zu machen und wagten kaum zu atmen.

Besonders erstaunlich war, dass sie vorsichtige Berührung und zarte Streicheleinheiten duldeten. Noch sind sie weit davon entfernt, diese schätzen oder gar genießen zu können, doch dies ist die beste Voraussetzung für einen Vertrauensaufbau.

Die hübsche Muffin (geb. ca. 04/2021) ließ sich durch Köpfchenstreicheln ein wenig trösten. Um ihre schlimmen Erlebnisse aber zu vergessen, ist sicherlich viel Zuwendung und Aufmerksamkeit nötig – Dinge, die im hektischen Tierheimalltag kaum Platz finden.

In einem richtigen Zuhause mit geduldigen und katzenerfahrenen Menschen würde Muffin viel schneller begreifen, dass nun ein neues Leben beginnt und unter die traurige Vergangenheit ein ganz dicker Schlussstrich gezogen werden kann.

Muffin sollte zukünftig Ruhe und Rückzugsmöglichkeiten bekommen, damit sie sich sicher fühlen kann. Sanft anbieten aber nicht aufdrängen und sie ihr eigenes Tempo bestimmen lassen, sind der Schlüssel zum Erfolg.

Ein freundliches und menschenbezogenes Samtpfötchen im neuen Zuhause wäre eine wertvolle Integrationshilfe, denn von ihm könnte sich unsere Muffin die eine oder andere Nachhilfestunde geben lassen. Muffin ist an große Katzengruppen gewöhnt und sehr sozial und mit Artgenossen verträglich.

Nach der langen Zeit in Dunkelheit und Dreck wäre ein Sonnenplatz auf einem gesicherten Balkon oder einem abgenetzten Fenster ganz wunderbar, um die dunklen Wolken der Vergangenheit zu vertreiben.

Muffin ist bereits kastriert, geimpft, gechipt und negativ auf FIV und FeLV getestet. Mit ihrem EU-Reisepass könnte sie sich sofort auf die Reise ins Glück begeben.

Bilder sagen mehr als tausend Worte. Muffin hat große Fortschritte gemacht. War sie anfangs nur ängstlich zusammengekauert, so beobachtet sie nun mit wachem und neugierigem Blick ihre Umgebung und ist nur noch einen Katzensprung davon entfernt, eine richtige Traumkatze zu werden.

Auch Muffin hat einen „süßen“ Namen bekommen. Inspiration für das leckere Gebäck war sicherlich ihr wunderschön und außergewöhnlich gezeichnetes Schildpattfell. Und auch unsere Muffin ist eine süße Versuchung.

Muffin freut sich auch über liebe Paten, die ihre Versorgung finanziell unterstützen.