Nannar

NameNannar
ID-NummerID 22/140
Geschlechtweiblich
Geburtsdatumgeb. ca. 06/2021
RasseHalblanghaar-Mix
Farbegrau getigert
Eigenschaftensozial
HaltungsformWohnungshaltung
Krankheiten/ Handicaps

Mitte Juni 2022 gelang es der spanischen Polizei einer grausamen Tierquälerei ein Ende zu setzen. Ein Tierkrematorium hatte den entscheidenden Hinweis geliefert, nachdem regelmäßig komplett ausgeblutete Hunde und Katzen dort abgegeben worden waren. Auf einem abgelegenen Bauernhof wurde jahrelang eine illegale Tierblutbank betrieben. Die Tiere wurden dort unter unvorstellbaren Haltungsbedingungen zusammengepfercht und als Blutspender missbraucht. Das unter unhygienischen Bedingungen entnommene Blut wurde an Tierkliniken und Tierarztpraxen im In- und Ausland geliefert und damit ein Millionengeschäft gemacht. 300 Tiere – Hunde, Katzen und Kaninchen – konnten beschlagnahmt und auf verschiedene Tierschutzorganisationen verteilt werden.

Alle Tiere befanden sich in einem katastrophalen Gesundheits- und Ernährungszustand und mussten intensiv behandelt und gepflegt werden. Und leider kam für einige die Rettung zu spät.

Nannar (geb. 06/2021) war in einem schrecklichen Zustand. Durch ihr längeres Fellchen, das niemals auch nur minimale Pflege erfahren hatte, und einen schlimmen Durchfall, war sie total verschmutzt und verfilzt. Nannar war eine zeitlang in der Klinik untergebracht und musste wegen des Durchfalls und auch ihrer insgesamt schlechten körperlichen Verfassung besonders betreut und gepäppelt werden.

Seit einiger Zeit ist Nannar jetzt im Tierheim in einem kleineren Gemeinschaftsraum untergebracht, der allerdings derzeit unter Quarantäne steht, denn bei einem Teil der Katzen, auch bei Nannar, wurden Clostridien festgestellt, wodurch ein Ansteckungsrisiko für die anderen Katzen besteht. Die Behandlung geht dem Ende zu und sobald der negative Test nachgewiesen wird, darf die süße Nannar wieder in eines der größeren Gemeinschaftszimmer umsiedeln.

Nannar ist noch recht schüchtern, sicher waren die Erlebnisse der Vergangenheit zu schlimm für ihr sensibles Katzenseelchen. Sie versteckt sich noch und flüchtet vor zu viel Nähe, wenn fremde Personen den Raum betreten. Man kann aber erkennen, dass die Neugier mehr und mehr die Oberhand gewinnt, denn sie kommt hervor, wenn man sich längere Zeit im Raum aufhält, zwar hält sie Distanz aber dieses Verhalten deutet darauf hin, dass sich Nannar auf einem guten Weg befindet, die Gemeinsamkeit mit Menschen bald schon als völlig normal zu sehen. Wer Nannar zu sich holt, muss Geduld und Zeit für das hübsche Katzenmädchen haben.

Mit ihren samtpfötigen Mitbewohnern lebt Nannar in Harmonie zusammen. Sie ist sozial und freundlich zu allen und möchte auch in Zukunft nicht auf liebe Artgenossen verzichten.

Nannar trifft man zumeist im Freigehege an, daher wünscht sie sich einen gesicherten Balkon, um auch weiter in der Sonne liegen und Vögel und Schmetterlinge an der frischen Luft beobachten zu können.

Nannar ist bereits kastriert, geimpft, negativ auf FIV und FeLV getestet und es wurde ihr ein Chip implantiert. Sie reist mit dem EU-Heimtierpass nach Deutschland.

Noch ist Nannars Fellchen stumpf und struppig, aber mit gutem Futter, vielen Streicheleinheiten und liebevoller Zuwendung wird sie zu einer wahren Katzenschönheit werden.

Nannar hofft schon bald in ihren persönlichen Schönheitssalon reisen zu dürfen und freut sich auf nie mehr endende Schönheitsbehandlungen.

Nannar freut sich auch über liebe Paten, die ihre Versorgung finanziell unterstützen.